21. Juni 2019, 20.00 Uhr
Jule Malischke Duo & Christina Lux Duo; Konzert
Marien-Kirche, Bröckel
Eintritt: 12,00 EUR / ermäßigt: 10,00 EUR – TICKETS online

28. Juni 2019, 19.00 Uhr
Themenabend "Demenz"; Konzert, Lesung und Ausstellung
Aller-Haus, Langlingen
Eintritt: frei

29. Juni 2019, 20.00 Uhr
"Allee unserer Träume"; Lesung
Kloster, Wienhausen
Eintritt: 8,00 EUR – TICKETS online

6. Juli 2019, 20.00 Uhr
Swing Nacht; Lindy Hop mit Live-Musik
Autohaus Borchers, Bröckel
Eintritt: 6,00 EUR – TICKETS online

Jule Malischke Duo & Christina Lux Duo

Sa., 21. Juni 2019, 20.00 Uhr
Marienkirche, Bröckel

Für den Auftakt zum FlotART Kultursommer 2019 steht ein Konzert besonderer Qualität auf demProgramm. Mit Jule Malischke und Christina Lux werden gleich zwei hervorragende Sängerinnen den Abend gestalten, jeweils unterstützt von den arrivierten Begleitmusikern Stephan Bormann und Oliver George. Gesangskunst vom Feinsten in drei Akten: Nachdem den Einzelauftritten der beiden Duos finden im dritten Teil dieses spannenden Liederabends alle vier Akteure für einen gemeinsamen Auftritt zusammen.

Jule Malischke Duo
Jule Malischke und Stephan Bormann

Jule Malischke

Jule Malischke versteht es, dank ihrer einzigartigen Ausstrahlung, das Publikum binnen Sekundenschnelle in ihren Bann zu ziehen. Mit ihrer wundervollen Stimme, originellen Gitarrenbegleitungen und charmanten Ansagen sorgt sie für einen kurzweiligen Abend. Im weitesten Sinne lässt sich ihre Musik dem Singer/Songwriter-Genre zuordnen. Ihre zumeist eigenen Songs präsentiert sie mit großer Leidenschaft. Die Texte handeln von persönlichen Begegnungen, Glück, Enttäuschungen, Sehnsüchten und spiegeln authentisch das Erlebte einer jungen Frau wider. Gelegentlich eingestreuten bekannten Songs verleiht sie ein ganz eigenes Gesicht. Ihr Instrument zupft, schlägt und traktiert sie, so dass ein unverbraucht frischer Gesamtsound entsteht.

Nach ihrem mit „sehr gut“ abgeschlossenen Studium der klassischen Gitarre am Leopold-Mozart-Zentrum für Musik und Musikpädagogik der Universität Augsburg absolviert Jule Malischke nun ihr Masterstudium für akustische Gitarre bei Thomas Fellow an der Musikhochschule Carl Maria von Weber in Dresden.

Jule Malischke hat gerade ihre Debüt-CD „Whatever My Happen“ fertiggestellt. Mit den Einspielungen begann die kreative Zusammenarbeit mit dem Dresdner Gitarristen Stephan Bormann (Hands On Strings, Cristin Claas, 10String Orchestra), der ihr für dieses Abenteuer als Arrangeur und Musiker zur Seite steht. Stephan hat schon mehrmals in Bröckel gespielt, mit Cristin Claas, Hand On Strings wie auch solo. An der Seite von Jule Malischke wird sicherlich ein ganz eigenes Erlebnis für das Publikum werden

www.julemalischke.de
www.stephanbormann.de

Christina Lux
Christina Lux

Christina Lux

Die Songs von Christina Lux sind zauberhafte musikalische Kleinodien, die sich dem breiten Mainstream immer entzogen haben. Sie hat diese wandlungsfähige, ausdrucksstarke Stimme, mit der sie Geschichten über Begegnungen, Momentaufnahmen und den Mut zum ehrlichen Hinsehen auf die schrägen und schönen Dinge im Leben erzählt. Immer auf der Suche nach dem, was unter der Oberfläche liegt. Dafür findet sie charismatisch und mit ungewöhnlicher Intensität berührende Bilder in ihrer Musik. Mit großer Dynamik füllt sie den Raum und verpackt ihre wachen, frechen und philosophischen Gedanken in ihren Songs und Ansagen mit treffsicherem und selbstironischem Humor.

Mit ihrem Weggefährten Oliver George hat sie das aktuelle Album Leise Bilder produziert. Entstanden ist ein inniges Zusammenspiel, bei dem sich beide mit großer Spielfreude auf eine Reise begeben mitten hinein in Lux Poesie und die Kraft ihrer Songs. Christina Lux große Erzählkraft und die Intensität ihrer Stimme erwischen das Herz unmittelbar

Lux macht keinen Hehl aus einer klaren Haltung, die sich in ihrer Musik und ihren Ansagen widerspiegelt. Farbe zu bekennen gehört für sie zum Künstlersein dazu. "Ohne Empathie ist alles nichts. Wenn ich mit meiner Musik, an das erinnern kann, was ich selbst niemals vergessen will, dann ist das rund für mich." Das macht sie zu einer Lichtgestalt im Meer der Songschreiber.

Auch einige der wunderbaren englischsprachigen Songs der früheren Alben werden an diesem Abend nicht fehlen und zeigen die berührende Musikalität und Bandbreite von Christina Lux. An diesem Abend wird Oliver George sie an Percussion, Gitarre und Gesang begleiten. Songwriter Jazz vom Feinsten.

www.christinalux.de

Gefördert durch den Lüneburgischen Landschaftsverband aus Mitteln zur regionalen Kulturförderung

Themenabend "Demenz"

Fr., 28. Juni 2019, 19.00 Uhr
Aller-Haus, Langlingen

Längst keine Randerscheinung, sondern „mitten im Leben“ angekommen sind die vielfältigen Formen einer Persönlichkeitsveränderung, die nicht nur mit fortschreitendem Alter, sondern bereits in jungen Jahren auftreten kann. Im Fachjargon als „demenziell veränderte Menschen“ bezeichnet, stehen die betroffenen Familien vor täglichen Herausforderungen und erfahren zwangsläufig eigene Grenzen bei der Betreuung der betroffenen Angehörigen. Diese Veranstaltung ist gedacht als eine künstlerische Annäherung an das Thema.

Ausstellung: „Winkefleisch und schöne Augen“, Texte von Detelf Eikmeier und Portäts dementer Menschen von Jens-Christian Schulze
Lesung: „Der alte König in seinem Exil“ (Arno Geiger), angefragt ist ein Schauspieler vom Schlosstheater Celle
Musik: Das Duo Pour l’amour, Celle, Chansons der 20er und 30er Jahre

Ausstellung: "Winkefleisch und schöne Augen"

Mitten im Leben angekommen sind demenziell veränderte Menschen auch in der Lebenswirklichkeit von Pflegerinnen und Pflegern – vom Azubi bis zur Pflegefachkraft. Trotz aller Professionalität sind auch im pflegerischen Alltag Grenzerfahrungen möglich, die ohne ein tieferes Verständnis für die Situation der Betroffenen kaum gemeistert werden können.

Detlef Eikmeier ist Theologe und seit mehr als zehn Jahren Leiter einer Seniorenresidenz in der Region Hannover. Aus dem Wunsch heraus, angehenden Pflegerinnen und Pflegern ein Verständnis für die Wahrnehmungen älterer Menschen an die Hand zu geben, entstanden erste Texte, die sich mit der Veränderung der Sinne und mit den Bedürfnissen älterer Menschen nach Nähe und Berührung befassen.

Für Jens-Christian Schulze wurden die Texte Eikmeiers zur Inspirationsquelle und zum Ausgangspunkt für ein neues fotografisches Thema. Motive zu einzelnen Textfragmenten werden aufgespürt und einfühlsam in Szene gesetzt.

Lesung: "Der alte König in seinem Exil"

Mit dem Buch "Der alte König in seinem Exil" hat der österreichische Autor Arno Geiger ein höchst bemerkenswertes und viel beachtetes Werk geschrieben, in dem Geiger erzählt, wie er seinen an Alzheimer erkrankten Vater über viele Jahre begleitet. Was im ersten Augenblick anmuten mag wie ein Buch über Demenz, erweist sich als sehr vielschichtig, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) 2011 in ihrer Besprechung des Buches betont:"‚Der alte König in seinem Exil‘ (ist) eine tiefgründige, charaktervolle und zeitlos gültige Auseinandersetzung mit dem, was jeden angeht: Alter und Krankheit, Heimat und Familie. Eine Reflexion über das, womit man nicht fertig wird." Geiger schreibt eindringlich über ein Leben, das es immer wert ist, gelebt zu werden. "Die wertvollste Lektüre des Frühjahrs", so die FAZ in der Einleitung ihrer Besprechung.

Für die Lesung haben den Schauspieler Thomas Wenzel, Schlosstheater Celle, gewinnen können.

Pour l´amour
Pour l´amour

Musik: Pour l’amour

Seit 2002 tritt das Duo "Pour l´amour" erfolgreich in ausverkauften Sälen auf. Mit ihren Programmen, die sich irgendwo zwischen den 20er Jahren, Chanson, Kabarett, Jazz und Comedy bewegen, begeistern Sabine Roth und Kai Thomsen ein Publikum von jung bis alt. "Pour l´amour" leben auf der Bühne ihre Leidenschaft für UFA-Schlager aus den 20er, 30er und 40er Jahren, für amerikanische Filmmusik der ersten Tonfilmjahrzehnte und Chansons. Durch ihre Originalkostüme aus den 40er Jahren entführen sie mit Hollywood-Flair das Publikum in längst vergangene Zeiten.

Sabine Roth erobert mit ihrer facettenreichen Stimme und leidenschaftlichen Darbietung die Herzen des Publikums. Dabei singt sie in samtenen Tiefen, in brillanten Höhen; mal schlicht und naiv, mal mit viel Vibrato - oder einfach pfeifend, wie Ilse Werner.

Kai Thomsen wirkt mit seinem Nadelstreifenanzug und Hut wie Humphrey Bogart in den guten alten Detektivfilmen. Virtuos und sensibel entlockt er seiner Gitarre ungeahnte Klänge. Auf der einen Seite einfühlsamer Begleiter, auf der anderen temperamentvoller Solist, reicht sein Repertoire von klassischen Stücken bis zum Flamenco.

Besonders unter die Haut geht es dem Publikum, wenn Sabine Roth und Kai Thomsen im Duett singen, durch ihr humorvolles Miteinander auf der Bühne kommt aber auch das Lachen nicht zu kurz.

www.pour-lamour.de

Gefördert durch den Lüneburgischen Landschaftsverband aus Mitteln zur regionalen Kulturförderung

Lesung: "Allee unserer Träume" – Ulrike Gerold und Wolfram Hänel, Arndt Schulz
Ulrike Gerold und Wolfram Hänel, Arndt Schulz
Ulrike Gerold und Wolfram Hänel, Arndt Schulz

Sa., 29. Juni 2019, 20.00 Uhr
Kloster, Wienhausen

Bereits im Herbst 2018 waren Ulrike Gerold und Wolfram Hänel, begleitet von Musiker Arndt Schulz, Gäste des FlotART – Kunst und Design im Flotwedel e.V. Im lauschigen Antikhof Drei Eichen trugen sie aus ihrem Krimi „Nichts ist kälter als der Tod“ vor und gaben interessante Einblicke in ihr Literatenhandwerk. Nun kommen Ulrike Gerold und Wolfram Hänel, wie schon zuvor von Arndt Schulz (Gesang und Gitarre) unterstützt, wieder in den Flotwedel und stellen ihren neuen Roman „Allee unsere Träume“ vor. In diesem Roman erzählen die beiden Autoren die Geschichte von Wolfram Hänels Mutter, die als junge Architektin Pläne für den Bau der Berliner Karl-Marx-Allee entwarf.

Das Werk führt zurück in das Berlin der Nachkriegsjahre: Die Stadt liegt in Trümmern, doch die Lebenslust der Menschen erwacht. Die junge Architektin Ilse hat eine Vision. Sie will die Stadt wieder aufbauen und Wohnungen für die einfachen Arbeiter schaffen. Der Wettbewerb für den Bau der Arbeiterpaläste in der Karl-Marx-Allee in Ostberlin ist ihre große Chance. Als einzige Frau will sie sich gegen ihre männlichen Kollegen durchsetzen – und ihre Pläne werden tatsächlich ausgewählt. Aber ihr Ehemann erpresst Ilse mit einem Geheimnis aus ihrer Vergangenheit und­­ gibt die Entwürfe als seine eigenen aus. Ilse soll den Architekten nur zuarbeiten. Enttäuscht fasst sie einen Entschluss: Sie wird diese Ungerechtigkeit nicht hinnehmen, sondern um ein freies Leben und den richtigen Mann an ihrer Seite kämpfen ...

Gefördert durch den Lüneburgischen Landschaftsverband aus Mitteln zur regionalen Kulturförderung

Swing-Nacht

Sa., 6. Juli 2019, 20.00 Uhr
"Tanzstelle" Autohaus Borchers, Bröckel

Zu den immergrünen Musikstilen gehört der Swing der 1940er Jahre. Duke Ellington, Glenn Miller & Co haben hier Duftmarken gesetzt, die nie vergehen. Zu den gut riechenden Swing-Blüten zählt auch der tänzerische Ausdruck dieses Musikstils, der sogenannte Lindy Hop. Freunde dieses Tanzes zeigen heute ihr Können und laden alle Interessierten zum Mitmachen ein. Die Musik kommt nicht aus der Konserve, sondern wird live von einer Lindy Hop-erfahrenen Band vorgetragen. Hier hat der FlotART Verein das Knut Richter Trio, u.a. Hausband des legendären Jazz Club Hannover, gewinnen können.

Knut Richter Trio
Clara Däubler, Knut Richter, Joe Dinkelbach

Knut Richter Trio

Let's Swing: Eines der gefragtesten Ensembles der internationalen Jazzszene zeigt, warum es die Leidenschaft für Swing im Blut hat. Seit der Gründung des Knut Richter Swingtetts vor 15 Jahren hat Knut Richter viele interessante Musiker kennengelernt. Zwei seiner internationalen Kollegen ragen dabei besonders heraus: Ausnahmepianist Joe Dinkelbach, der sonst mit Inga Rumpf tourt und Kontrabassistin Clara Däubler aus Hannover. Alle drei haben eines gemeinsam: Sie spielen Swing aus Leidenschaft. Knut Richter überzeugt mit einem Sound, der neben dem charakteristischen relaxten Gesang das Spiel auf der klassischen Jazzgitarre perfektioniert hat. Sowohl Musikern als auch Zuhörern macht dieser Swing einfach nur Spaß. Unkontrolliertes Fingerschnippen und gute Laune garantiert

Bereits ab 18.00 Uhr findet ein Swing-Workshop für Auffrischer und Einsteiger mit Konrad Gerhards und Nina Geelhaar aus Hildesheim statt. Bis ca.19.30 Uhr kann unter professioneller Anleitung LindyHop getanz werden – und nach einer kurzen Pause dann natürlich zur Live-Musik!

www.knut-richter.de